Workshops und Filme (#frrm16)

Für das 2. freiräume.camp am 16.04.2016 sind folgende Workshops und Filme geplant.

 

3 Amigos und Papierprototypen (Workshop)

 13 – 14:30 Uhr, Raum 115

Workshopleiter: Stephan Schwab

Agile Entwicklungspraktiken fördern kollaboratives Arbeiten. Wir wollen dies gemeinsam erleben. Die 3 Amigos sind: Business Analyst, Tester, Programmierer. Ohne ihre jeweilige Rollenkompetenz aufzugeben erarbeiten sie gemeinsam mehrere Lösungen zu einem gegebenen Problem und liefern die beste Lösung innerhalb einer gesetzten Zeitspanne aus. Die Entwicklungsarbeit erfolgt mit Papier, Klebstoff und Schere.

 

Alltag agil bewältigen (Workshop)

13 – 14:30 Uhr, Raum 111

Workshopleiter: Alexander Gerber

Wie treffen wir Entscheidungen? Sind wir allein besser oder schneller als im Team? Wie viel Rahmen und Regeln brauchten wir wirklich? Alexander Gerber stellt Euch vor die Entscheidungen des Alltags.

 

AUGENHÖHEwege (Film)

14:30-16 Uhr, Raum 100 (Glassaal)

Moderation: Sven Franke

Welche Wege führen zu einer neuen Kultur der Zusammenarbeit, die menschlich und ökonomisch erfolgreich ist? AUGENHÖHEwege zeigt mutige Unternehmen, die ein gutes Stück ihres Weges bereits gegangen sind.

AUGENHÖHEwege ist nach AUGENHÖHE das zweite Filmprojekt von Philipp Hansen, Silke Luinstra, Daniel Trebien und Sven Franke.

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite zum Film: http://augenhoehe-wege.de/

 

Eine Einführung in Lego Serious Play (LSP) (Workshop)

13-14:30 Uhr, Raum 111

Workshopleiter: Björn Jensen, Hamburg, Deutschland

DIESER WORKSHOP FÄLLT LEIDER AUS.

 

Erste Hilfe beim Neu Organisieren (Workshop) – IN ENGLISCHER SPRACHE

14:30 – 16 Uhr, Raum 115

Workshopleitung: Ben Kuiken, Marijne Vos

Das Neu-Organisieren ist in erster Linie eine Sache des Tuns. Aber wo soll man anfangen? Und was tut man mit einem Chef, der nicht will? Ben Kuiken und Marijne Vos geben in diesem Workshop erste Hilfe zu Erste Hilfe beim Neu Organisieren. Ein wichtiger erster Tipp: machen Sie eine Party!

 

Kanban in Action (Workshop)

14:30-16 Uhr, Raum 113

Workshopleiter: Florian J. Eisenberg, Hamburg, Deutschland

Ist Kanban wirklich nur das japanische Wort für „schlechtes Scrum“? Oder steckt vielleicht noch viel mehr dahinter als reines Weglassen von Sprints und Schätzungen? Dieser Workshop zeigt: Ja, viel mehr sogar. Denn Kanban ist eine Methode, um besseres Management zu ermöglichen. Anhand einer Simulation lernen die Teilnehmer, wie Kanban funktioniert und welche Praktiken und Prinzipien dahinter stehen. Das Lernen passiert nicht durch trockenes Durcharbeiten von Szenarien sondern im Ausprobieren und Erfahren mit viel Spiel, Spannung und Schokolade!

 

Konsentdemokratie (Workshop) – NEU im Programm

ca. 13 – 14:30, Raum 115

Workshopleiter: Uwe Lübbermann

In diesem Workshop kann man Konsentdemokratie live erleben.

 

Lernen auf Augenhöhe: Eine Einführung in das Konzept Coaching (Workshop)

14:30-16 Uhr, Raum 111

Workshopleiter: Daniel Hommel, Karlsruhe, Deutschland

Klassische Zugänge zum Thema Lernen, wie beispielsweise Training, Mentoring oder Beratung, gehen implizit von der „Hilfsbedürftigkeit“ des Lernenden aus. Der Fragestellung, wie gut diese Grundannahme in eine Umgebung passt, die von lateraler Führung und Arbeit auf Augenhöhe geprägt ist, und welche alternativen Ansätze existieren um Menschen beim Lernen zu unterstützen, möchte ich einen Workshop widmen.

Im Rahmen der Einführung in den Workshop werden wir die Konzepte Training, Mentoring, Beratung, Therapie und Coaching vergleichen, und gemeinsam die wesentlichen Unterschiede herausarbeiten. Dann werden wir uns auf das Konzept Coaching fokussieren, und einige Techniken sammeln, die in Coaching Gesprächen zum Einsatz kommen.

Den wesentlichen Teil des Workshops verbringen wir dann damit, die gesammelten Techniken in Übungscoachings auszuprobieren, bei denen jeweils ein freiwilliger Fallgeber von anderen Teilnehmern gecoacht wird, während die restliche Gruppe das Gespräch beobachtet und analysiert.

Dann tragen wir zusammen, wie das Übungscoaching sich für den Fallgeber und die Coaches angefühlt hat, und was die Beobachter dabei wahrgenommen haben. Abschließend werden wir in einer offenen Runde diskutieren, wie das Konzept Coaching im Vergleich zu den anderen genannten Konzepten zur Arbeit auf Augenhöhe passt, und wie wir in unserem Arbeitsalltag von den Erkenntnissen aus dem Workshop profitieren können.

 

Mein wunderbarer Arbeitsplatz (Film)

13-14:30 Uhr, Raum 100 (Glassaal)

„Le bonheur au travail“ wurde (wie Augenhöhe) als Webprojekt gestartet. Die Macher wollten nicht nur Probleme der heutigen Arbeitswelt zeigen, sondern auch neugierig auf Lösungen machen. Die Macher Martin Meissonnier, Laurence Uebersfeld und Isaac Getz haben verschiedene Unternehmen besucht und Hintergründe recherchiert. In einem Interview mit L’usine Nouvelle erzählt Martin Meissonnier (Quelle: s. u.), dass es gar nicht so leicht ist, glückliche Mitarbeiter zu filmen. Das kommt zu schnell als Werbung rüber. Es sei viel einfacher Missstände zu filmen als authentisch Lösungen zu zeigen.

Christophe Bys: „Les entreprises du bonheur se sont affranchies des gens payés pour contrôler les autres“, affirme Martin Meissonnier, interview in L’USINENOUVELLE.com, erschienen am 06. Februar 2015, abrufbar unter http://www.usinenouvelle.com/article/les-entreprises-du-bonheur-se-sont-affranchies-des-gens-payes-pour-controler-les-autres-affirme-martin-meissonnier.N311960

 

Produkte schneller entwickeln mit Design-Thinking (Workshop)

13-ca. 16:00 Uhr, Raum 125, Maximal 16 Teilnehmer

Workshopleiter: Alexander Krause, Berlin, Deutschland

Heute genügt es nicht mehr das Produkt mit agilen Methoden schnell zu bauen, vielmehr müssen die effizienten Umsetzungsmaschinen mit besseren Produktvisionen gefüttert werden.

Erstellen Sie einfach unterhaltsame Kurzfilme um komplexe Ideen anhand einer User-Journey erlebbar zu machen: Rapid Paperbased Videoprototyping entstammt der Berliner Startup-Szene und unterstützt Sie mit spielerischem Ernst bei der nutzerzentierten Entwicklung von Produkten und Services.

Kommen Sie in die Stimmung Produkt-Ideen und Feature-Wünsche konsequent als Hypothesen zu begreifen, die getestet und bewiesen werden sollten, um die Erfolgswahrscheinlichkeit Ihrer Lösungen zu erhöhen.

Nach einem kurzen „Was ist Design-Thinking?“-Intro führt Alexander Krause die Teilnehmer in Kleingruppenarbeit über Lean-Canvas, Persona, Script und Storyboard direkt zum ersten eigenen Kurzfilm… es wird gelacht und geliefert!

Im Workshop erlernen sie den Videoprototyping-Prozess und können ihn anschließend selbständig in Ihrer Arbeit und Ihren Teams einsetzen. Die Zeit ist reif das richtigere Produkt einfach schneller zu entwickeln!

 

Scrum in Action (Workshop)

13-14:30 Uhr, Raum 113

Workshopleiter: Frederik Becker und Sylvius Gerber, Berlin und Hannover, Deutschland

DIESER WORKSHOP FÄLLT AUS

Mit Lego Serious Play wollen wir in 90 Minuten die Grundlagen erlebbar machen. Durch den steigenden Veränderungsdruck benötigen Unternehmen flexible Methoden um weiterhin erfolgreich zu agieren und ihre Kunden zufrieden zu stellen. Mit Scrum werden nicht nur IT-Produkte entwickelt und betrieben, auch in den Bereichen Maschinenbau, Marketing, Verwaltung und Bildungseinrichtungen werden bereits erfolgreich agile Methoden eingesetzt. In unserem Workshop werden wir Ihnen die Scrum-Grundlagen spielerisch näher bringen.

 

Advertisements